Hellebarde, 17. Jahrhundert - Militaria - Berlin- Seidel u. Sohn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Hellebarde, 17. Jahrhundert

Objekte
Kurfürstentum Sachsen
Hellebarde aus der Zeit Friedrich August I (1694 – 1697),
ab 1697 König August II. von Polen.
Eisen geschmiedet und geätzt.
Länge mit ergänztem Schaft: 257 cm.
Länge Spitze mit Beil und Schaftfedern: 146 cm.
Länge Spitze mit Beil: 89 cm.
Breite Haken und Beil: 30 cm.
Lange rhombenförmige Spitze, unten in Höhe des Beils abgeflacht. Beil mit konkav eingezogener Schneide, die Seiten bewegt ausgeschmiedet. Der Haken mit nach unten geführter Spitze, die Seiten gemäß dem Beil geformt.
Beil beidseitig geätzt.
I: Sächsisches Wappen mit Kurschwertern und Raute im Hochoval, umkränzt von Lorbeerranken unter Kurhut.
II: „CFA“ ligiert (Curfürst Friedrich August) im Hochoval, umkränzt von Lorbeerranken.
Haken mit Schmiedemarke:Kugel mit Kreuz (Reichsapfel).

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü