Jagdliches Trinkhorn - Militaria - Berlin- Seidel u. Sohn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Jagdliches Trinkhorn

Objekte
2. IV. 19. Jahrhundert.
Wohl Leberecht Wilhelm Schulz, 1774 Meinigen, 1864 ebda.
Hirschgeweihteil mit Elfenbeineinlagen, Montierung Silber.
Boden mit einer flachen Scheibe verschlossen.
Schauseite mit Elfenbeinminiaturen in flachen Vertiefungen der Oberseite eingelassen und mit Wachs verklebt. Geschnitzte Oberfläche braun getänt.
Länge: 28 cm.
Drei Jäger mit zalreicher Hundemeute haben einen Hirschen gestellt. Ein Jäger gibt mit einem Hirschfänger dem Hirschen den Gnadenstoß. Zwei Jäger mit Waldhörnern, einer zustäzlich mit Peitsche. Baumbestandene Landschaft, Felsen.
Silberne Mündungseinfassung mit Schruabverschluss, drei Ösen mit beweglichen Ringen.
Schraubdeckel mit vier Moskauer Punzen 1893.
Nicht identifizierbarer Beschaumeister "L.O." (kyrillisch).
Meistermarke teilweise verputzt.

Lit.: Thieme/Becker, Band XXX, Seite 332.
Lit.: Mundt, Historismus, Kunsthandwerk und Industrie im Zeitalter der Weltausstellungen, Berlin 1973, Kat. Nr. 219, 220 mit Abb.
Literatur: Goldberg, Verzeichnis der russischen Gold- und Silbermarken, München 1971, Nr. 14 (BZ mit Silbergehalt 84), Nr. 625 (Beschaumeister), MZ verputzt.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü