Kavalleriepistole M 1731 - Militaria - Berlin- Seidel u. Sohn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kavalleriepistole M 1731

Objekte
Preußen
Regierungszeit Friedrich Wilhelm I, bis 1740.
Kavalleriepistole M 1731.
Länge: 55 cm, Lauflänge: 35,7 cm.
Kaliber: 17 mm.
Runder Lauf, vor der Schwanzschraube profiliert; Messingkorn; gemuldete Schwanzschraube.
Flache, leicht bananenförmige Schlossplatte, bezeichnet: „POTZDAMMAGAZ“ und „S et D“ (Splitgerber et Damm).
Kantiger Schwanenhalssteinschlosshahn, kantiger Batteriedeckel; Batteriedeckelfeder, spitz auslaufend.
Satz Messingbeschläge: Zwei kantige Ladestocktüllen, schlangenförmige Schlossgegenplatte mit abgeschrägten Kanten, Abzugsschutzbügel, kantiger Kolbenbeschlag mit langen Sporen und großem rundem Nagelkopf. Ovales, graviertes Daumenblech: „FWR“ (ligiert) unter Krone.
Nussholzschäftung mit rautenförmigen Verschneidungen, vor der Schlossplatte in großen Buchstaben: „VLS“.
Hölzener Ladestock.

Literatur: Müller, Das Heerwesen in Brandenburg und Preußen von 1680 – 1806, Die Bewaffnung, Berlin, Seite 158 – 160 mit Abbildung.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü