Rechte Maustaste gesperrt

um 1830/35 - Militaria - Berlin- Seidel u. Sohn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

um 1830/35

Objekte
Königreich Bayern, um 1830/35
Regierungszeit König Ludwig I, 1825 - 1848
Luxussäbel eines Artillerieoffiziers.
Länge: 100 cm, Länge ohne Scheide: 96,5 cm, Klingelänge: 81,5 cm, Klingenbreite: 3,1 cm.
Gebogene Stahlrückenklinge mit beidseitigem Hohlschliff. Schmale Fehlschärfe, Spitze im Rücken. Klinge im oberen Teil beidseitig geätzt sowie mit vergoldeter, gekönter Chiffre "L". Die Ätzung: gekreuzte Kanonenrohre mit Stopfer sowie langen Spiralranken. Vergoldetes Messinggefäß. Leicht s-förmige Parierstange mit schmalem hochovalem Mitteleisen. Hinterarm mit Flachknauf sowie auf der Terzseite mit vierblätteriger Rosette. Gewölbter Griffbügel mit zwei Spangen, oben in den Knauf eingesteckt. Ganze Griffkappe mit Löwenkopfknauf. Profiliertes Vernietknäufchen. Mit schwarzem Leder bezogener Griff mit zarter, verdrillter Kupferdrahtwicklung. Stahlscheide mit asymmetrischem Schlepper sowie drei vergoldeten Messingbeschlägen. Langes Mundblech und unterer Scheidenbeschlag mit bewegt ausgeschnittenen Kanten sowie mit profilierten Ösen und beweglichen Ringen. Langes Ortblech. Die drei Beschläge mit Lorbeerblattfriesen. Die Terzseite des Mundblechs mit gekreuzten Kanonenrohren über rosettenartig angelegten Kanonenkugeln im hochovalen Blattkranz in rechteckiger Rahmung.

Einzelanfertigung für einen hohen Offizier.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü