Kursächsisches Richtschwert - Militaria - Berlin- Seidel u. Sohn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Kursächsisches Richtschwert

Objekte
Kursächsisches Richtschwert aus der Regierungszeit von Kurfürst Christian II 1591 – 1611
Schwert des Scharfrichters Benedict Stengel, tätig seit 1581 in Meissen, Halle/Saale sowie um 1602 in Merseburg.
Klingenschulter datiert: “1602”.
Schwert mit Scheide, Länge: 101 cm, Klingenlänge: 78 cm, Klingenbreite: 4,6 cm, Parierstangenbreite: 20,9 cm.
Flache, zweischneidige Klinge, zum Ort gering verbreitert, Ort abgeflacht, Klinge im Viertel beidseitig mit Hohlschliff in der Mitte. Klinge im oberen Teil beidseitig geätzt. Terzseite: Klingenschulter “1602”, Hohlschliff “XXX BENEDICT X STENGEL XXX”. Die Seiten mit dichter Blattranke, darunter Galgen. Quartseite: “I H S”, Hohlschliff: “X IBI MALEFICIVM IBI POENA X (Da Missetäter, dort Strafe), Seiten gemäß Terzseite, darunter Ständer mit Rad. Gefäß: Eisen, geschwärzt. Gerade Parierstange, die Arme achtkantig geschliffen, nach außen leicht verdickt, kleine Kugeln als Endknäufe. Geschwärzter Birnenkanauf, achtkantig geschliffen, gedrückt balliges Vernietknäufchen. Godronierer Holzgriff, dicht gewickelt mit verdrilltem, geschwärztem Eisendraht, wechselnd mit verdrilltem Silberdraht. Oben und unten silberne Türkenbunde.
Originale Holzscheide, mit schwarzem Leder bezogen, geschwärztes eisernes Ort- und Mundblech, Ortblech mit kleinem puppenförmigen Knauf. Mundblech Terzseite graviert: “B.S./ Halle”, Quartseite: “Meissen”.
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü