Preußen, um 1730/50 - Militaria - Berlin- Seidel u. Sohn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Preußen, um 1730/50

Objekte
Preußen, um 1730/50
Schwerer Degen eines Kavallerieoffiziers (wohl Kürassierdegen).
Länge: 97,5 cm, Klingenlänge: 85 cm, Klingenbreite: 3,5 cm.
Bikonvexe Stahlklinge mit beidseitigem mittleren Hohlschliff. Der beidseitige Hohlschliff geätzt mit dem preußischem Wahlspruch “POR GLORIA ET PATRIA”. Die einzelnen Wörter sind durch jeweils vier Punkte getrennt, die ein auf die Spitze stehendes Quadrat ergeben. Die abgefallenden Seitenflächen und beidseitige Kartuschen an der Klingenschulter mit Laub- und Bandelwerk dekoriert. Vor der Devise beidseitig ein geätzter laufender Wolf.
Gefäß aus feuervergoldetem Messing.
Gerade Parierstange mit leicht nach unten gebogenem Hinterarm, der abgerundet endet. Terz- und quartseitiges Mitteleisen mit Muscheldekor. Im rechten Winkel angesetzter Griffbügel, oben rechtwinkelig abgeknickt und mit einer Nase an den Griffknauf angeschraubt. Das gewölbte Knöchelschild mit bewegt ausgeformten Kanten mit reichem Muscheldekor.  Eine volutenförmige Spange verbindet den Griffbügel mit der Mittel des Knöchelschildes. Ganze Griffkappe mit Löwenkopfknauf. Kleines Vernietknäufchen. Griffbügel, Spange und Griffkappe mit reichen Profilbändern und Muschelwerk dekoriert.
Holzgriff mit dunkelbrauner Belederung.

Literatur zum Vergleich: Windsheimer, Me Fecit Potsdam, Altpreußische Blankwaffen des 18. Jahrhunderts, Bissendorf 2001, Seite 146 – 148, Abb. 409 – 412 (sehr ähnliche Klinge).

 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü