Rapier - Solingen, um 1620 - Militaria - Berlin- Seidel u. Sohn

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Rapier - Solingen, um 1620

Objekte
Rapier
Solingen, um 1620.
Klinge bezeichnet: „CLEMENS KEVLER/ ME FECIT SOLINGEN“.
Länge: 116,5 cm, Klingenlänge: 98,5 cm, Klingenbreite: 2,1 cm, Fehlschärfe: ca. 5,5 cm, Klinge oben: 22 cm, Klinge unten: 71 cm, Parierstangenbreite: 20,8 cm.
Fehlschärfe beidseitig mit eingeschlagener Marke: Kopf im Profil.
Oberer Klingenbereich beidseitig mit flachem Hohlschliff. Terzseite doppelt parallel bezeichnet: „CLEMENS KEVLER“. Quartseite doppelt: „ME FECIT SOLINGEN“.  Der untere Klingenbereich sechskantig geschliffen.
Stahlgefäß: gerade Parierstange, die Enden balusterförmig und kantig geschliffen mit kleinen
Knopfknäufen; die Mitte vertikal geriffelt. Terz- und Quartseite symmetrisch gegliedert. Am Ansatz der Fehlschärfe zwei hochgewölbte querovale Stichblätter, gefüllt mit drei Reihen achtförmiger Durchbrüche. Parierstange und Stichblätter mit zarten querovalen bzw. fast kreisförmigen Faustschutzbügeln verbunden. In der Mitte zusätzliche tropfenförmige Spange.
Längsovaler Knauf mit zwei vertikalen Kanten auf abgesetztem, schmalen Hals. Puppenförmiges Vernietknäufchen. Holzgriff mit dichtgewickeltem verdrillten Eisendraht in zwei Stärken. Oben und unten Türkenbund.

Literatur zum Vergleich:
Müller/Kölling, Europäische Hieb- und Stichwaffen, Berlin 1982, Gefäß mit Stichblättern, Struktur der Klinge, Kat. Nr. 103, Abbildung Seite 213, Kat. Nr. 143, 166 (Klingen von Clemens Keuller).
 
Copyright 2016. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü